Tipps für den Rollator

Tipps für den Rollator

Es gibt eine Menge Tipps für den Rollator und ich möchte ihnen die wichtigsten hier vorstellen.

Sicherheit.

Bei dem Thema Tipps für den Rollator steht natürlich die Sicherheit an erster Stelle.

Die meisten Rollatoren verfügen schon über Reflektoren. Diese sind unerlässlich um auch verlässlich gesehen zu werden. Natürlich können sie optional auch Reflektoren am Körper tragen. Es gibt auch LED-Lampen als Zubehör zu kaufen. Diese sind sehr preiswert und zu empfehlen.

Natürlich sollte man den Rollator auch einer regelmäßigen Sichtkontrolle unterziehen.

Dabei sollte man den Reifen seine Aufmerksamkeit widmen. Wie bei einem PKW sind sie die einzige Verbindung zwischen Rollator und dem Boden. Sind sie abgenutzt, sollten sie sofort getauscht werden. Dies kann man in der Regel selbst übernehmen.

Ist der Rahmen schwer beschädigt, hilft meistens nur die Anschaffung eines neuen Rollators.

Die richtige Sitzhöhe des Rollators wählen.

Benutzt man den Rollator des Öfteren zum Sitzen, dann sollte man auch auf die richtige Sitzhöhe achten.

Dabei ist darauf zu achten, dass die Fußspitzen noch den Boden berühren können. Dass dabei immer die Bremsen angezogen sein müssen ist selbstverständlich.

Was bedeutet die maximale Belastung?

Ich bin oft gefragt worden, was die maximale Belastung eines Rollators bedeutet?

Wenn in der Beschreibung steht :“maximale Belastung 150 Kilo“, dann bedeutet es nicht, dass der Nutzer maximal 150 Kilo haben darf. Natürlich bezieht sich diese Angabe auf die Gesamtlast. Dazu gehören das Körpergewicht, die Bekleidung und auch der Inhalt des Transportkorbes.

Optimaler Transport eines Rollators.

Zu den Tipps für den Rollator gehört auch den optimalen Transport eines Rollators zu erklären.

Obwohl es eigentlich selbstverständlich sein sollte, habe ich es sehr oft erlebt, dass der Rollator zuerst in den Kofferraum kommt und dann der Rest einfach daraufgelegt wird. Natürlich ist dies für den Rahmen des Rollators nicht besonders förderlich und der Rahmen verzieht sich.

Also, bitte den Rollator immer als letztes in den Kofferraum legen.

Die richtige Griffhöhe beim Rollator einstellen.

Tipps für den Rollator

Die richtige Griffhöhe ist sehr wichtig.

Ja, es sieht sicher lässig aus, wenn der Rollator wie ein Chooper daherkommt. Aber das ist nicht der Sinn der Sache.

Das ist einer der wichtigsten Tipps für den Rollator:

Der Benutzer steht aufrecht zwischen den Griffen und die Arme lässt man locker hängen.

Dann werden zwei Fingerbreit über den Handgelenken die richtige Griffhöhe eingestellt.

 

 

Das richtige Überwinden von Bordsteinen.

Oft stelle eine Türschwelle oder ein Bordsteinkante ein echtes Hindernis für Rollator Benutzer dar.

Mit den richtigen Tipps für den Rollator sind diese leicht überwunden: schräg an das Hindernis heranfahren – die Bremse feststellen – den Rollator auf die Hinterräder kippen – Bremsen lösen – einen Schritt in den Rollator machen – vorschieben und wieder absetzen.

Mit ein wenig Übung ist es leicht geschafft.

Einige Modelle bieten eine Ankipphilfe. Doch hier gehen die Meinungen stark auseinander. Jeder sollte sich selbst ein Bild davon machen.

Ein Rollator ist kein Einkaufswagen.

Ich sehe leider immer wieder, wie Rollatoren zweckentfremdend werden.

Wenn etwas transportiert werden soll, dann bitte nur den Transportkorb benutzen. Einkaufstaschen an den Griffen baumelnd haben dort nichts verloren. Die Kippgefahr und damit das Sturzrisiko sind zu hoch.

Die Rückenlehne ist keine Kleiderstange. Wenn man ein Kleidungstück darauf aufhängt, kann sich dieses leicht in den Rädern verfangen und wieder ist eine vermeidbare Sturzgefahr gegeben.

Fazit:

Es gibt sicher noch eine Menge Tipps für den Rollator, aber mir erscheinen die hier aufgezählten zu den Wichtigsten.

Sollten sie noch ein paar Tipps für mich haben, dann bitte ich sie mich zu kontaktieren.